Wir freuen uns auf deine Anmeldung zum Schnuppertag.

08443 / 92 65-0
andreas.hibler@fahn.de

Anmeldung Azubi Schnuppertag







Beruf des Garten- & Landschaftsgärtners

Beruf mit Aussicht

Der Beruf des Landschaftsgärtners ist ein aussichtsreicher Beruf, denn die Branche des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaues boomt. Neben Privathaushalten ist auch in Kommunen, der Industrie und in Gewerbebetrieben die Nachfrage nach einem grünen Umfeld enorm gestiegen. Für Landschaftsgärtner gibt es deshalb immer mehr, gelegentlich auch ganz neue Aufgaben und Herausforderungen. Dieser Trend zeigt sich auch in den aktuellen Ausbildungsplatzzahlen. Im Jahr 2016 wurden bundesweit rund 2.800 freie Ausbildungsplätze für den zukunftssicheren Beruf des Landschaftsgärtners ausgeschrieben. Außerdem suchen viele Betriebe bereits jetzt schon für das Jahr 2018/2019 geeignete Auszubildende.

Vor dem Unterschreiben des Ausbildungsvertrages steht aber für die Jugendlichen die entscheidende Frage, welche Berufsausbildung die Richtige ist? Darum sollte man sich bereits im Vorfeld gut informieren und darauf vorbereiten, welche Anforderungen gestellt werden, wo die Ausbildung stattfindet und auch, wie sich das Berufsfeld zukünftig entwickeln wird. Angehende Landschaftsgärtner haben ihren Ausbildungsplatz in der Natur – und das zu jeder Jahreszeit – darüber muss man sich vorher im Klaren sein, dann gibt es nachher auch kein unangenehmes Erwachen. Eine Grundvoraussetzung für diesen Beruf ist daher auch die Naturverbundenheit. Interessierte sollten schon eine Leidenschaft für Pflanzen und die Natur mitbringen. Auch Kreativität und handwerkliches Geschick sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung. Gesucht werden naturverbundene, wetterfeste, sportliche junge Menschen mit praktischen Fähigkeiten und Affinität zu Technik, die gerne im Team arbeiten und zupacken können.
Mehr Infos hier:

Der Beruf des Landschaftsgärtners

 

Beruf des Gärtners/Zierpflanzengärtner

Gärtnerwissen ist wertvoll

Gärtner arbeiten täglich mit der Natur und nehmen dabei Einfluss auf die Gestaltung der Umwelt. Boden, Wasser, Luft und Lebensgemeinschaften von Pflanzen sind im Gartenbau Grundlage für Produktion und Dienstleistung. Entsprechend wichtig ist das Verständnis für Zusammenhänge. Dieses Gärtnerwissen ist umso wertvoller, als dass das öffentliche Interesse an der Arbeit mit Pflanzen stetig steigt. Schrebergärten sind wieder in Mode, und dank „Urban Gardening“ entwickeln Städter Spaß am Pflanzen, Gießen und Ernten. Die Professionalität von Gärtnern ist hier mehr denn je gefragt, sei es bei der Bewertung von Böden und Standorten für den Gemüseanbau, der richtigen Pflanzenauswahl für eine Bienenwiese oder der ökologischen Gestaltung von Flächen, die ihren natürlichen Charakter verloren haben.

Natur oder Hightech?

Wer sich für den richtigen Beruf entscheidet, der kann beides miteinander verbinden. Denn für Gärtner in modernen Produktionsbetrieben gehört inzwischen sowohl die Natur als auch die Technik zum Arbeitsalltag. So sind Computer zur Regelung des Klimas in Gewächshäusern längst Standard. Das Wissen um die individuellen Ansprüche von Pflanzen und um komplexe Lebensvorgänge bleibt Basis der Arbeit. Doch durch die Verbindung mit Geräten und Maschinen wird daraus eine Tätigkeit mit vielen Facetten.

Wachstum macht zufrieden

Der Beruf hat also viele Facetten. Gärtner arbeiten als Angestellte in einem Unternehmen, machen sich als Meister oder Techniker selbstständig, gründen Unternehmen und arbeiten in Behörden und an Hochschulen. Eines haben alle Tätigkeiten gemeinsam: Die Arbeit in der grünen Branche hat immer direkt etwas mit Wachstum zu tun. Und das macht verdammt zufrieden. Egal ob es um die Vermehrung, Verbesserung, Verarbeitung oder Verschönerung geht, ob es eine Arbeit im Büro, im Gewächshaus, im Verkaufsraum oder in der freien Natur ist – Gärtner finden in der Gestaltung der natürlichen Umwelt auch ein Stück weit einen Lebenssinn.

Mehr Infos hier:

Der Beruf des Gärtners

Programm Vormittag

Wir starten um 9:00 Uhr in den Schnuppertag.

Nach einem gemeinsamen Frühstück werden wir im Laufe des Vormittags eine kleine Betriebsbesichtigung sowie schon die Ersten Stationen in Sachen Pflanzenvermehrung und Maschinenkenntnisse sowie Fähigkeiten durchlaufen. Du darfst Stecklinge schneiden und verschiedene Kräuter in Kultursubstrat aussäen. Neben den klassischen Maschinen im GalaBau gibt es aber auch im Zierpflanzenbau interessante Geräte.

Nach den ersten eigenen Handgriffen und Tätigkeiten hast du dir deine Mittagspause verdient. Auch hierfür sorgen wir.

Programm Nachmittag

Am Nachmittag geht’s ins Eingemachte! Mauern bauen, Steine bearbeiten, Boden verdichten und vieles mehr. In der Produktion Topfen wir jetzt mal richtige Stückzahlen und pikieren die winzigen Eisbegonien Sämlinge.
Natürlich bekommt auch jeder ein Grünes-Andenken mit nach Hause. Sei dabei und werde auch du „Zukunftsgestalter“….

Voraussichtliches Ende ca. 15:30 Uhr.
Hinweis: Natürlich ist die Auswahl eines Lehrberufes nicht nur für dich eine Herausforderung sondern auch für deine Eltern. Gerne dürfen diese auch zu Beginn dabei sein um sich selbst ein Bild vom Beruf des Gärtners sowie unseres Betriebes zu machen.